Gehört und gesehen: Angelika Express im Piano, Dortmund

Angelika Express gehören eindeutig in die Kategorie „Wenn diese Welt gerecht wäre, würde diese Band große Hallen füllen und die Charts anführen“. Nun wissen wir ja über die Welt und ihre Gerechtigkeit hinlänglich Bescheid. Angelika Express spielten also Ende Januar nicht in der Westfalenhalle, sondern im (immerhin deutlich schöneren) Piano im Vorort Lütgendortmund, und zwar vor geschätzt 40 Leuten. Die teilten sich auf in gezielt angereiste Fans der Band und, so zumindest der Eindruck, kulturell interessierte Menschen (fast) allen Alters aus dem Ortsteil. Denn das Piano trägt seinen Beinamen „Musiktheater“ nicht zu Unrecht, wie man dem umfangreichen Programm entnehmen kann. Thematisch fällt die Tante Angelika allerdings etwas aus dem Rahmen. Kann auch ein Grund für den doch leider spärlichen Besuch gewesen sein.

IMG_20150130_204718

Jetzt könnte man als Band natürlich sagen: Na komm, vor den paar Leuten ziehen wir das dann schnell durch, umso schneller haben wir es hinter uns. Aber nicht mit Angelika Express! Die Band um Robert Drakogiannakis hatte dermaßen Lust auf diesen Abend, dass ich allein deshalb schon kaum aus dem Grinsen rauskam. Es wurde vom ersten Moment an – auf und vor der Bühne – getanzt, die Stimmung steigerte sich immer weiter. Trotz überschaubaren Publikums. Die Kommission zur Findung des Jugendworts des Jahres würde sagen: Angelika Express haben den Laden derbstens gerockt, läuft bei denen!

IMG_20150130_211951

Verstärkt wurde das Grinsen auch durch die zahlreichen Hits der Band, die an diesem Abend gespielt wurden. Was haben die schon für gute Songs geschrieben! Zum Beispiel

oder

oder

Dazu einige Songs des neuen Albums, die sich hervorragend einfügten. Ich will mich jetzt, Anfang Februar, nicht zu weit aus dem Fenster lehnen, aber in Sachen Spielfreude, Energie und Sympathie war das schon Konzert-des-Jahres-verdächtig. Da müssen sich die, die da noch kommen, ganz schön strecken.

Übrigens lohnt sich, neben den Konzerten selbstverständlich, immer ein Besuch der Band-Website und ganz besonders des dortigen Shops. Angelika Express arbeitet mittlerweile komplett autark, also ohne Plattenfirma oder sonstige finanzielle Unterstützung, was für Fans unschlagbare Vorteile hat: Wo sonst bekommt man zum Beispiel eine so liebevolle, umfangreiche und personalisierte Edition eines Albums – und das für nur 40 Euro? Verlockend, oder? Ähnlich schicke Platten und EPs haben schon den Weg in meine Sammlung gefunden. Zum Beispiel:

???????????????????????????????

Nach dem Konzert ist noch eine Vinyl-Single mit zwei Coverversionen (That’s Entertainment, I Want You To Want Me) zur Sammlung hinzu gekommen. Und ich freue mich schon jetzt auf den nächsten Besuch von Tante Angelika!

IMG_20150130_214654

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s