Gehört und gesehen: Way Back When, Dortmund (Sonntag)

Sonntag – leider schon der letzte Festivaltag. Und wieder wurde es nichts mit einer gemütlichen Anreise deutlich vor dem ersten Konzert. Dieses Mal machte der Fußball dieser einen Strich durch die Rechnung. Erst als ich mir ganz sicher sein konnte, dass der KSC sich zumindest den Platz für die Bundesliga-Relegation gesichert hatte (wir wissen ja mittlerweile leider alle, wie das ausging), konnten wir gen FZW aufbrechen, wo Klaus Johann Grobe im Club auf uns wartete.

Nein, Klaus Johann Grobe ist kein Bekannter von uns. Es handelt sich vielmehr um eine Schweizer Band, die – nunja, den Stil von KJG zu beschreiben ist gar nicht so einfach. Auf jeden Fall hat es viel Groove, was die drei mit Schlagzeug, Bass, Orgel und Synthie da so auf die Bühne bringen. Sehr schön, um in Schwung zu kommen, das hat echt Spaß gemacht.

Klaus Johann Grobe

Klaus Johann Grobe

Direkt im Anschluss ging es dann rüber ins „große“ FZW zu Trümmer. Die kamen leider über die Wertung „nicht schlecht“ nicht hinaus, so richtig ist das bei mir nicht hängengeblieben. Die Songs finde ich gar nicht mal übel, aber irgendwie reichte mir das nicht.

Nach Trümmer hieß es für uns erst einmal: stärken für den weiteren Abend. Wie gut, dass das um die Ecke vom FZW in der Burgerinitiative ganz hervorragend geht. Mit einem köstlichen Burger im Bauch ging es wieder die paar Meter zurück, rechtzeitig zum Auftritt von Only Real im FZW-Club, der mit seiner Band ein wenig an Jamie T erinnerte – Jamie T mit einer Portion Surfer-Gelassenheit. Sehr lässig, würde bestimmt gut passen, wenn man abends am Strand eine kleine Party feiert. Garniert mit einem schönen Londoner Akzent war das sehr kurzweilig und unterhaltsam.

Only Real

Only Real

Beim anschließenden Konzert von Foxygen in der FZW-Halle von unterhaltsam zu sprechen wäre vielleicht die Untertreibung des Jahres. Mal so zur Einordnung: Unmittelbar vor uns (wir standen in der ersten Reihe) war ein stiernackiger Securitymann postiert, mit Armen so dick wie meine Oberschenkel. Und noch nie habe ich einen Securitymenschen bei einem Konzert (oder sonstwo) so oft grinsen und ungläubig den Kopf schütteln sehen. Es wirkte, als wüsste er (Security) für einen Moment nicht so genau, ob da ein wildgewordener Zuschauer ausflippte oder was auch immer zur Hölle da los war. Und als Zuschauer war man sich auch nicht immer so ganz sicher, was alles auf und vor der Bühne passierte. Da wurden Kerzen angezündet, jede Menge Rauch, drei wild tanzende Backgroundsängerinnen, jede Menge Kram und ausgefallene Kostüme auf der Bühne – und immer dieser flummiartige Irrwisch France, der, so scheint es, bei einem Konzert mehr Kilometer macht als manch einer bei einem ausgedehnten Spaziergang. Irre. Irre gut, denn auch die Songs können ja einiges. Das sollte man gesehen und gehört haben, Ladies and Gentlemen!

Eine kleine Foxygen-Collage

Eine kleine Foxygen-Collage

Ein bisschen konnten einem die Allah-Las leidtun. Sie hatten den Slot nach Foxygen zu spielen, und was sollte da noch kommen? Man hatte ja quasi alles gesehen. Und so war der entspannte Westküsten-Gitarrensound zwar durchaus gut anhörbar, aber für den richtigen Kick hat das bei uns nicht mehr gesorgt. Die Luft war irgendwie ein bisschen raus, so dass nicht mehr so richtig Stimmung aufkommen wollte. Wie gesagt, vielleicht ein bisschen unfair gegenüber den Allah-Las, die in einem anderen Rahmen eventuell viel mehr aufgetrumpft hätten. (Wobei es natürlich auch vielen Leuten sehr sehr gut gefiel!) Aber was will man machen…

Die Allah-Las

Die Allah-Las

Es war ein Fest, dieses zweite Way Back When Festival. Tolle Bands, schöne Locations (bei dieser Ausgabe haben wir jeden Konzertsaal mitgenommen) und entspanntes Flair. Herrlich. Ich freu mich schon auf nächstes Jahr!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s