Schlagwort-Archive: Paris

Premieren 2015

Auch in diesem Jahr gab es wieder Dinge, die ich zum ersten Mal gesehen, getan und erlebt habe. Es mögen insgesamt weniger Dinge gewesen sein als in vergangenen Jahren; dafür war die eine oder andere „einschneidende“ Sache dabei, die mich noch länger begleiten wird.

Ganz besonders gilt das für einen Notarbesuch, Finanzierungsgespräche, einen Umzug per Unternehmen zu machen (sehr empfehlenswert!), Handwerkerverhandlungen und -beauftragungen etc. Und letztlich auch für: das erste Mal seit dem Auszug bei den Eltern keine Miete mehr zahlen. Dafür geht das Geld halt woanders hin. Auch was neues. Man kann sich ja denken, wo das dann alles hingeführt hat…

Begleiten wird mich auch eine andere Premiere dieses Jahres: Discgolf. Im Frühjahr das erste Mal gespielt und direkt abhängig geworden. Ein großer Spaß!

Zumindest in der Erinnerung (und auf den zahlreichen Fotos) bleiben auch einige geographische Premieren. Schottland (dort unter anderem zum ersten Mal gemacht: ein Auto mit Rechtslenker fahren, Haggis essen, sich mit Schafen die Straße teilen) und Paris fallen da als erstes ein, aber auch der Moselsteig.

Und auch zuhause in Dortmund gab es die eine oder andere Premiere. Ich war zum ersten Mal bei einem Streed Food Market und bei einem Wohnzimmerkonzert. Beides ist genauso empfehlenswert wie eine Nachtwächter-Führung durch Dortmund-Hörde. Die gab es in diesem Jahr auch. Und auch Schwarzlicht-3D-Minigolf hatte ich bis zu diesem Sommer noch nie gespielt. Auch das kann ich empfehlen.

Anderthalb Ecken von der Haustür entfernt, genauer gesagt im Sauerland, haben wir in diesem Jahr außerdem was recht abgefahrenes zum ersten Mal gemacht: Zorbing, oder auch Ultraball. Ganz simpel gesagt rollt man dabei in einem großen, luftgepolsterten Ball einen Berg runter. Hat viel Spaß gemacht, muss man aber nicht trotzdem ständig wiederholen.

Möglicherweise habe ich das eine oder andere vergessen, aber dennoch: 2016 kann anrollen! Guten Rutsch und ein schönes Jahr 2016!

 

Advertisements